Startseite // Universität // Aktuelles // Diashow // Offizielle Eröffnung des Scienteens Labs auf dem Campus Belval

Offizielle Eröffnung des Scienteens Labs auf dem Campus Belval

twitter linkedin facebook google+ email this page
Veröffentlicht am Donnerstag, den 24. November 2016

Ihre Königliche Hoheit die Erbgroßherzogin von Luxemburg, die Schirmherrin des "Scienteens Labs - De Labo fir Jonker", hat offiziell das neue Schülerlabor eingeweiht und zugleich den Startschuss für die neuen Fachrichtungen für Schüler an der Universität Luxemburg gegeben. Bei dieser Gelegenheit nahm Ihre Königliche Hoheit die Erbgroßherzogin von Luxemburg an zwei Workshops in den Bereichen Mathematik und Physik teil.

 

Interesse für die Wissenschaft wecken

Das im Jahr 2012 vom Luxembourg Centre for Systems Biomedicine (LCSB) initiierte Scienteens Lab hat bislang bereits mehr als 108 Workshops für Biologie, Mathematik und Physik für mehr als 1.700 Schüler von weiterführenden Schulen organisiert. Unter dem Motto "Brücke zwischen Schule und Universität" soll das Ziel sein, jungen Menschen einen ersten Einblick in die Karriere eines Forschers zu ermöglichen, indem praxisorientierte experimentelle Workshops angeboten werden. Vor kurzem hat sich die Fakultät für Wissenschaft, Technologie und Kommunikation (FSTC) der Initiative angeschlossen und bietet wissenschaftliche Aktivitäten in Mathematik und Physik an.

Der Präsident der Universität Prof. Dr. Rainer Klump, der LCSB-Direktor Prof. Rudi Balling, der FSTC-Dekan Prof. Paul Heuschling und die Koordinatorin für das Scienteens Lab Dr. Elisabeth John begrüßten Ihre Königliche Hoheit die Erbgroßherzogin von Luxemburg auf Campus Belval. In Anwesenheit von 60 Teilnehmern bestehend aus Regierungsvertretern, Forschern, Lehrern und Schülern danken sie allen Stakeholdern, die dieses Pionierprojekt seit 2012 unterstützt haben.

Darüber hinaus stellte Dr. John das Projekt und seine Entwicklungen vor: "Nach drei Jahren sind die Ergebnisse hervorragend und zeigen das enorme Interesse an solchen Aktivitäten. Die Nachfrage übertrifft immer noch das Angebot! Die neuen Aktivitäten in Mathematik und Physik ermöglichen eine Diversifizierung und Ergänzung unseres Angebots", kommentiert Elisabeth John, die im Jahr 2015 eine Auszeichnung des Fonds National de la Recherche (FNR) für ihre Arbeit im Scienteens Lab erhielt. Der FNR-Generalsekretär Dr. Marc Schiltz und der Beigeordnete Minister für Hochschulwesen und Forschung Marc Hansen ermutigten die Universität, die Aktivitäten zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung auf nationaler Ebene weiter zu verfolgen und weiterzuentwickeln.

Praxisnahe Aktivitäten

Dann gingen die Gäste zum Biotech I Gebäude, um das neue Labor zu erkunden und einige Kurse zu besuchen.

Ihre Königliche Hoheit die Erbgroßherzogin von Luxemburg und Marc Hansen eröffneten das Labor und nahmen an zwei Sitzungen mit Schülern des Lycée Michel Lucius teil: "Ein Geheimnis bewahren? Nutzen Sie Zahlentheorie!" und "Mayonnaise, ein kulinarischer Star auf dem Prüfstand - eine Flüssigkeit oder ein Feststoff?".

Im Mathematik-Workshop lernten die Schüler, wie die Zahlentheorie verwendet wird, um Kommunikationsprozesse zu sichern. Sie entschlüsselten eine geheime Nachricht mit Hilfe eines "Decodierrades", sie entdeckten eine mathematische Strategie, um ein Spiel zu gewinnen, und sie kommunizierten miteinander mittels verschlüsselter Nachrichten.

Im Physik-Kurs entdeckten die Studenten die Geheimnisse für die Zubereitung weicher Mayonnaise. Sie erforschten ihr "zweideutiges" Verhalten, da sie sich wie eine Flüssigkeit aus der Tube drücken lässt, aber wie ein Feststoff auf den Pommes Frites liegt. Unterstützt wurden diese Untersuchungen durch hochwertige Lichtmikroskope und Instrumente, die Materialflusseigenschaften messen können.

Nach diesem praktischen Teil lud Prof. Klump Ihre Königliche Hoheit die Erbgroßherzogin von Luxemburg ein, die Diskussion mit Lehrern und Schülern während der Rezeption fortzusetzen und schloss die offizielle Einweihung: " Die Universität Luxemburg sehr stolz darauf, heute den Erfolg des Scienteens Labs zu feiern. Es ist ein wichtiger Bestandteil der Einbindung der Universität in die luxemburgische Gesellschaft ". 

Die Erweiterung des Scienteens Lab wurde durch die großzügige Unterstützung des Fonds National de la Recherche (FNR)  im Rahmen des des PSP-Flagship Programms sowie die Fondation Veuve Emile Metz Tesch ermöglicht.

- - -
Bildzeile: Von links nach rechts: Dr. Elisabeth John, Vera Spautz, Prof. Rainer Klump und Marc Hansen heißen Ihre Königliche Hoheit die Erbgroßherzogin von Luxemburg willkommen.
© scienceRELATIONS