Startseite // FDEF // Aktuelles // Fünf Hochschulen gründen UNIVERSEH

Fünf Hochschulen gründen UNIVERSEH

twitter linkedin facebook email this page
Veröffentlicht am Montag, den 14. Dezember 2020

„UNIVERSEH – The European Space University for Earth and Humanity“, eine Allianz von fünf Hochschulen, wurde heute offiziell bei einer virtuellen Eröffnungsveranstaltung eingeweiht. UNIVERSEH wurde im November 2020 zur Entwicklung neuer Wege der Zusammenarbeit im Bereich Raumfahrt im Rahmen der neuen Initiative „Europäische Hochschulen“ mit Förderung durch die Europäische Kommission gegründet.

UNIVERSEH ist ein Verbund bestehend aus der Université Fédérale de Toulouse (Frankreich), der Universität Luxemburg (Luxemburg), der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Deutschland), der Luleå tekniska universitet (Schweden) und der Akademia Górniczo-Hutnicza im. Stanisława Staszica w Krakowie (Polen). Die Université Fédérale de Toulouse kümmert sich um die allgemeine Koordinierung der Allianz, während jede Partnerinstitution die Verwaltung bestimmter Bereiche übernimmt. Unter der Teamführung von Prof. Eric Tschirhart konzentriert sich die Universität Luxemburg auf die Förderung des Unternehmertums und unternehmerische Fähigkeiten der Studierenden durch eine Zusammenarbeit zwischen Universität und Unternehmen, sowie auf die Nachhaltigkeit des Netzwerks und seiner Kommunikation.

In all ihren Tätigkeitsbereichen (Wissenschaft, Ingenieurwesen, Wirtschaft, Sozial- und Geisteswissenschaften, Unternehmertum und Innovation, Medizin und Kultur) wird UNIVERSEH zur Vision des Europäischen Bildungsraums beitragen, insbesondere zur Schaffung von Arbeitsplätzen, zum industriellen Wachstum sowie zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen. Das Verbundprojekt UNIVERSEH sieht auch eine nachhaltigere Gestaltung des Raumfahrtsektors und die Wahrung der Autonomie der EU und der Spitzenposition im Bereich Raumfahrt und New Space vor.

UNIVERSEH konzentriert sich auf vier Tätigkeitsbereiche: Raumfahrt für gesellschaftliche Herausforderungen, Nachhaltigkeit der Raumfahrt, Weltraumerforschung, Weltraumressourcen und -besiedlung.

Die UNIVERSEH-Allianz wurde von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms „Erasmus+“ im Juli 2020 genehmigt und erhielt 5 Mio. Euro über einen Zeitraum von drei Jahren zur Durchführung innovativer Lehrtätigkeiten zur Unterstützung des Raumfahrtsektors. Europäische Universitäten sind länderübergreifende Allianzen, welche die Universitäten der Zukunft ankündigen und die europäischen Werte und die europäische Identität fördern. UNIVERSEH hat das Potential, mehr als 140.000 Studierende und Dozierende zu erreichen.

Die langfristige Strategie von UNIVERSEH sieht die Anregung zu thematischer Mobilität von Studierenden und Dozierenden, die Förderung der Kooperation zwischen Hochschulen sowie die Begünstigung der Zusammenarbeit bei gemeinsamen Fragen der verschiedenen europäischen Bildungssysteme vor. Innerhalb dieses Bereichs unterstützt UNIVERSEH die Angleichung der Entwicklung von Kompetenzen im Hochschulwesen und ebenso die Forschung hinsichtlich der künftigen Anforderungen des Arbeitsmarktes. Die UNIVERSEH-Allianz kann aus ihrer Expertise und ihren Beziehungen mit der Raumfahrtindustrie und europäischen Raumfahrteinrichtungen Kapital schlagen und so Studiengänge in neuen Wissensfeldern in der Raumfahrt anbieten.

Die Raumfahrt ist ein Prioritätsfeld der Universität Luxemburg, die seit 2010 den Lehrstuhl SES Chair in Space, Satellite Communications and Media Law inne hat, welcher vom Satellitenbetreiber SES finanziert wird, und sie bietet zwei Masterstudiengänge, den Interdisciplinary Space Master und Master in Space, Communication and Media Law an. Ebenso führt sie Forschung in den Bereichen Ingenieurwesen und Telekommunikation für die Raumfahrt durch.

UNIVERSEH geht jetzt in die Umsetzungsphase über, bei der die Arbeitslast auf die Partnerinstitutionen verteilt wird. Die ersten Kurse werden versuchsweise im Herbst 2021 angeboten, wahrscheinlich als Fernunterricht.

Die Partner der UNIVERSEH-Initiative verfügen über gemeinsame Werte und Verpflichtungen zur Förderung der Mobilität und Mehrsprachigkeit, zur Unterstützung interdisziplinärer und bereichsübergreifender Studienpläne, zur Umsetzung neuer pädagogischer Modelle und zum Antrieb des Unternehmertums im europäischen Raumfahrtsektor.

UNIVERSEH ist ein strategisches Projekt für uns und unsere lokalen Partner aus Wissenschaft und Industrie. Der Weltraum ist einer unserer Forschungsschwerpunkte und Wirtschaftszweige hier in Toulouse“, erklärt Prof. Philippe Raimbault, Präsident der Université Fédérale de Toulouse. „Unsere Erwartungen an die Verbesserung der Mobilität der Studierenden, die Schaffung neuer und verbesserter multidisziplinärer Kurse zur besseren Vorbereitung unserer Studierenden auf den Arbeitsmarkt und natürlich die Verbesserung des Zugangs aller Studierenden zur Mobilität, unabhängig von ihrem Hintergrund, sind hoch.

Wir sind stolz darauf, Teil dieser Initiative zu sein, die von der Europäischen Kommission als Entwurf für zukünftige europäische Universitäten anerkannt wurde“, erklärt Prof. Stéphane Pallage, Rektor der Universität Luxemburg. „UNIVERSEH wird aufregende neue Möglichkeiten in der Weltraumbildung und im Unternehmertum eröffnen. Es ist gut auf den internationalen Charakter von Weltraumaktivitäten abgestimmt und hat das Potenzial, neue Möglichkeiten für strategische Partnerschaften zu schaffen.

Mehr Information finden Sie auf universeh.eu