Startseite // FDEF // Aktuelles // Ein neuer Studiengang: “Master of Science in Finance and Economics”

Ein neuer Studiengang: “Master of Science in Finance and Economics”

twitter linkedin facebook google+ email this page
Veröffentlicht am Dienstag, den 05. Februar 2019

Die Universität Luxemburg hat ihre Masterstudienprogramme im Bereich Wirtschaft und Finanzen überarbeitet, um Lehrpläne zu modernisieren, sich an einen sich wandelnden Arbeitsmarkt anzupassen und interdisziplinäres und erfahrungsorientiertes Lernen zu fördern.

Die neuen Masterstudienprogramme werden ab dem Semester 2019-2020 angeboten und werden einen Schwerpunkt auf interdisziplinäre Lehre in den Bereichen Wirtschaft und Finanzen legen, wobei Spezialisierungen in Schwerpunktbereichen möglich sind. Sie wurden in Zusammenarbeit mit dem Finanzplatz Luxemburg (Luxembourg Bankers’ Association, Association of the Luxembourg Fund Industry, Association of Luxembourg Insurers and Reinsurers) sowie externen Experten der Universität Hamburg und der Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) entwickelt.

„Der Finanzplatz verändert sich und damit auch die Erwartungen der Arbeitgeber. Wir wollen, dass unsere Absolventen auf die tatsächlichen Gegebenheiten der Branche vorbereitet sind. Es war daher an der Zeit, unsere Studiengänge entsprechend zu überprüfen“, sagt Prof. Katalin Ligeti, Dekanin der Fakultät für Rechts-, Wirtschafts- und Finanzwissenschaften. „Durch die enge Einbindung externer Partner ist es uns gelungen, einen hochmodernen Abschluss zu entwickeln, der sowohl erfahrungsorientierte Lernmöglichkeiten als auch ein solides akademisches Fundament bietet.“

Ein neuer “Master of Science in Finance and Economics” (MSc) wird den “MSc in Banking and Finance” und den “Master in Economics and Finance” ersetzen. Das zweijährige Programm besteht aus einem gemeinsamen ersten Jahr für alle Studierenden und bietet die Möglichkeit, sich im zweiten Jahr auf eines von vier Hauptfächern zu spezialisieren: Bankwesen, Investmentmanagement, Risikomanagement und Finanzwirtschaft. Die Lehre durch Professoren der Universität Luxemburg wird durch Fachleute aus der Branche ergänzt, zum Beispiel in Trend- und Zukunftsfragen wie FinTech oder Sustainable Finance. Lehrgangssprache ist ausschließlich Englisch, bestimmte Kurse werden jedoch auf Französisch angeboten, um die Studenten besser auf den luxemburgischen Arbeitsmarkt vorzubereiten.

Der „Master in Wealth Management“, der erstmals 2013 eingeführt wurde, wird auf ein zweijähriges Programm ausgedehnt, wodurch ein vertiefter und besser abgerundeter Lehrplan angeboten werden kann. Die Änderung wird auch den Zugang zum Master für Bachelor-Absolventen (von der Universität Luxemburg oder anderen europäischen Universitäten) erleichtern, die einen dreijährigen Bachelor, aber kein Postgraduiertenstudium absolviert haben.

Ein fortgeschrittenes “Master of Science in Quantitative Economics and Finance” wird an die Stelle des Master in Economics and Finance – Research Track treten. Das Programm soll die Absolventen auf eine Karriere in der Forschung oder ein Doktoratsstudium vorbereiten. Die Absolventen wechseln in der Regel auf die Doctoral School in Economics and Finance.

„Unsere Masterstudiengänge in den Bereichen Wirtschaft und Finanzen sind seit ihrer Einführung stetig gewachsen. Im Jahr 2018 schlossen rund 140 Studenten die Fächer Wirtschaft und Finanzen, Banken und Finanzen sowie Vermögensverwaltung ab. Um diesen Erfolg fortzusetzen, innovativ und wettbewerbsfähig zu bleiben und einer sich verändernden Landschaft Rechnung zu tragen, müssen wir unser fortwährend Kursangebot weiterentwickeln. Wir freuen uns nun darauf, die erste Gruppe von Studenten zu Beginn des neuen Studienjahres begrüßen zu können“, so Prof. Ligeti abschließend.