Startseite // Forschung // Highlights // Ein Lehrstuhl zur Forschung und Lehre im Bereich nachhaltige Finanzen

Ein Lehrstuhl zur Forschung und Lehre im Bereich nachhaltige Finanzen

twitter linkedin facebook email this page
Veröffentlicht am Donnerstag, den 25. November 2021

Die Universität Luxemburg feiert gemeinsam mit Luxemburg’s Finanzministerium, dem Ministerium für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung sowie dem Ministerium für Hochschulwesen und Forschung das einjährige Bestehen des Lehrstuhls und Forschungsprogramm Chair in Sustainable Finance. Der Lehrstuhl wurde 2020 gegründet, um Lehre und Forschung im Bereich der nachhaltigen Finanz voranzutreiben. Er wird von Prof. Michael Halling getragen und ist an der Fakultät für Recht, Wirtschaftswissenschaften und Finanzwirtschaft angesiedelt.

Nachhaltigkeit ist zu einer Kerndimension wirtschaftlicher Aktivitäten und öffentlicher Institutionen geworden. Die Finanzindustrie integriert Nachhaltigkeit zunehmend in die Gestaltung ihrer Produkte und Dienstleistungen. Diese Entwicklung stellt neue Anforderungen an Absolventen. Der Lehrstuhl und das Forschungsprogramm werden zu einem nachhaltigen und integrativen Wirtschaftssystem in Luxemburg beitragen, wissenschaftliche Erkenntnisse international exportieren und kompetente Absolventen in diesem Bereich ausbilden.

Ausbildung der Green Finance-Experten von morgen

Der Lehrstuhl hat das Modul “Sustainable Finance” im zweiten Jahr des Master in Finance and Economics erstellt. Dieses Modul wurde von Akademikern und Branchenexperten mit Erfahrung in der Modellierung und dem Management von Nachhaltigkeitsrisiken, der Durchführung von Due Diligence-Prüfungen den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social and Corporate Governance - ESG) sowie der Corporate Social Responsibility entwickelt. Seit 2020 haben sich 43 Studierende dieses Masters für das Modul eingeschrieben.

Die Studierenden werden mit den neuesten Erkenntnissen zu klimabedingten Finanzrisiken ausgestattet, sowie mit dem Fachwissen und den Netzwerken, um praktische Lösungen für die Bewertung dieser Risiken und den Umgang damit zu entwickeln.

Weitere vom Lehrstuhl unterstützte Lehrinitiativen sind ein Führungskräftetraining für etablierte Finanzfachleute und die Weiterbildung Certificate in Sustainable Finance. Für das erste Zertifikat im Mai 2021 haben sich 16 Studierende angemeldet.

Förderung der Forschung im Bereich nachhaltige Finanzen

Das Forschungsprogramm des Lehrstuhls konzentriert sich auf Grundlagenforschuung und angewandte Forschung im Bereich der nachhaltigen Finanzen. Zurzeit laufen acht Forschungsprojekte zu unterschiedlichen Themen, unter anderem der Offenlegung von ESG-Aspekten und der Finanzberichterstattung, der Messung von CO2 -Risiken und dem Management von Investmentfonds, oder Risiken und Chancen von Investorenaktivismus.

Durch regelmäßig organisierte öffentliche Konferenzen wird der Lehrstuhl den Dialog mit Akteuren aus dem Finanzsektor und der Öffentlichkeit fördern. Seit der Lehrstuhl in 2020 entstand, wurden mehre virtuelle Veranstaltungen durchgeführt, und größere Veranstaltungen in Luxemburg sind geplant.

Der Lehrstuhl wird auch den Wissensaustausch durch die Entwicklung internationaler Kooperationen mit Stakeholdern und Partnerinstitutionen fördern, um Forschungskooperationen zu fördern. Die Fakultät strebt die Schaffung eines nationalen Exzellenzzentrums für Forschung im Bereich der nachhaltigen Finanzen an, in das einschlägige Forschungsarbeiten in den Bereichen Recht, Wirtschaft, Finanzen und anderen relevanten Forschungsdisziplinen einfließen sollen.

Das Fachbereich Finanzwirtschaft der Fakultät verfügt über das erforderliche Fachwissen, um den Wandel Luxemburgs im Bereich der nachhaltigen Finanzen zu begleiten und zu unterstützen,“ sagt Prof. Katalin Ligeti, Dekanin der Fakultät für Recht, Wirtschaftswissenschaften und Finanzwirtschaft. „Wir bilden eine neue Generation von Führungskräften in diesen aufstrebenden Bereichen aus und tragen dazu bei, dass der Finanzplatz Luxemburg an der Spitze der Innovation bleibt“.

Die Universität ist sehr dankbar für die Unterstützung der Ministerien bei der Schaffung dieses Lehrstuhls,“ sagt Prof. Stéphane Pallage, Rektor der Universität. „Für die Gesellschaft ist es wichtig, die Nachhaltigkeitsperspektive in ihre Pläne und Aktivitäten zu integrieren. Der Lehrstuhl wird die Grenzen des Wissens in diesem Bereich erweitern und Orientierungshilfe bieten. Der Universität kommt eine Schlüsselrolle bei der Förderung nachhaltiger Finanzen und nachhaltiger Unternehmensführung zu. Der Lehrstuhl fügt sich perfekt in unseren Strategierahmen ein, der nachhaltige und gesellschaftliche Entwicklung als eine der drei Herausforderungen identifiziert hat, zu denen die Universität einen Beitrag leisten soll“.

Finanzminister Pierre Gramegna erklärt: „Das Finanzwesen durchläuft einen tiefgreifenden Wandel, um Nachhaltigkeit in seine Prozesse zu integrieren. Der Lehrstuhl für nachhaltige Finanz ist von entscheidender Bedeutung, da wir nicht nur unsere zukünftigen Finanzfachleute, sondern auch unsere aktuellen Mitarbeiter ausbilden müssen. Mit der im Rahmen des Lehrstuhls geplanten Forschung können wir Finanzinstitute bei ihrem erfolgreichen Übergang zu nachhaltigen Finanzen unterstützen. Wir müssen nicht nur grüne Projekte finanzieren, wir müssen auch die Finanz grüner gestalten“.

„Die Neuausrichtung der Finanzströme ist entscheidend, um unsere Nachhaltigkeits- und Klimaziele zu erreichen,“ sagt Carole Dieschbourg, Ministerin für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung. „Der Lehrstuhl und das Forschungsprogramm für nachhaltige Finanz werden dazu beitragen, eine solide Talentbasis im Bereich der nachhaltigen Finanzen aufzubauen, sowie die Entwicklung transparenter Finanzprodukte zufördern, die transparent, durch verlässliche Daten untermauert und wirkungsvoll sind. Ich freue mich, die Universität Luxemburg als Partner bei dieser Herausforderung zu haben und begrüße die verstärkte Interaktion zwischen Wissenschaft und Finanzwesen“.

„Als zuständiger Minister für die Universität Luxemburg, aber auch als Mitglied der Regierung freue ich mich besonders über die Unterstützung dieses Lehrstuhls durch das Finanzministerium und das Ministerium für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung,“ erklärt Claude Meisch, Minister für Hochschuldbildung und Forschung. „Diese Initiative ist ein perfektes Beispiel für eine konkrete Reaktion und eine Forderung bzw. ein Beispiel für die Antizipation der Bedürfnisse eines sich entwickelnden Wirtschaftssektors, nämlich des Finanzsektors“.

Zur Person Michael Halling

Prof. Michael Halling, Lehrstuhlinhaber für Nachhaltige Finanzen, ist seit 2021 an der Fakultät tätig. Seine Forschung reicht von empirischem Asset Pricing und Asset Management über empirische Unternehmensfinanzierung und Kapitalstruktur bis hin zu nachhaltiger Finanz und Fintech.

Prof. Halling hat ein breites Portfolio von Studiengängen im Finanzbereich an verschiedenen Institutionen gelehrt, darunter an der Universität Wien, der University of Utah und der Stockholm School of Economics, wo er auch Leiter des MISTRA Financial Systems Research Program war. Er verfügt über Erfahrung in der Lehre auf allen akademischen Ebenen, einschließlich der Ausbildung von Führungskräften und der Doktorandenausbildung. An der Stockholm School of Economics erhielt er die Auszeichnung „Teacher of the Year“ für Kurse auf Masterebene und auf Führungskräfteebene.

Michael Halling promovierte in Finanzwissenschaften an der Universität Wien und promovierte in Informatik an der TU Wien.

© University of Luxembourg / Photo: Sophie Margue