Startseite // FSTM // Aktuelles // Universität leitet den ersten europäischen Masterstudiengang in HPC

Universität leitet den ersten europäischen Masterstudiengang in HPC

twitter linkedin facebook email this page
Veröffentlicht am Dienstag, den 12. Oktober 2021

Ein Konsortium europäischer Partner unter der Leitung der Universität Luxemburg wurde vom gemeinsamen Unternehmen EuroHPC (EuroHPC Joint Undertaking) ausgewählt, um den ersten paneuropäischen Pilot-Masterstudiengang für High Performance Computing (HPC) zu konzipieren und umzusetzen.

Ab Herbst 2022 wird das Konsortium Kurse anbieten, die den Studierenden hervorragende Karriereperspektiven im schnell wachsenden Bereich des HPC eröffnen.  Mit einem Gesamtbudget von 7 Mio. EUR wird das Konsortium aus europäischen Universitäten, Forschungs-/Supercomputing-Zentren und Industriepartnern ein Hochschulprogramm mit den folgenden Hauptzielen entwickeln:

  • Ausbildung von Studenten in Bereichen wie Design, Bereitstellung, Betrieb und/oder Nutzung der aktuellen und zukünftigen Generation von HPC und HPC-bezogenen Technologien in Europa;
  • Ausbildung von Fachleuten, die in der Lage sind, die Einführung von HPC und den Wissenstransfer in Industrie und Hochschulen in verschiedenen strategischen Bereichen voranzutreiben und dadurch HPC-Aktivitäten in Industrie und Hochschulen miteinander zu verknüpfen.

Die Verfügbarkeit von HPC-Experten wie HPC-Administratoren und -Architekten, HPC-kompetenten Datenwissenschaftlern, HPC-Anwendungsentwicklern und fachkundigen Nutzern ist ein Schlüsselfaktor für die digitale Transformation in Europa und erfordert die Ausbildung hochqualifizierter und talentierter Hochschulabsolventen.

Viele Lehrpläne an Universitäten beinhalten zwar grundlegende Informatik und Programmiersprachen, doch entsprechen die bestehenden Ausbildungsprogramme oft nicht den Anforderungen eines sich rasch entwickelnden Ökosystems der HPC-Technologie. Der Lehrplan des HPC-Pilot-Masterstudiengangs wird modular aufgebaut sein, um eine vollständige oder teilweise Integration der Module in neue oder bestehende Masterstudiengänge zu ermöglichen.

Ein zentrales Ziel der Initiative ist die Stärkung der Mobilität zwischen europäischen Universitäten, Forschungszentren und der Industrie. Der neue HPC-zentrierte Masterstudiengang wird sich an wissenschaftliche und industrielle Zielgruppen wenden und wichtige Akteure im privaten und öffentlichen Sektor bedienen.

Anders Dam Jensen, Executive Director des EuroHPC Joint Undertaking, sagte: „Dank dieses Masterstudiengangs werden wir die nächste Generation von HPC-Experten in Europa ausbilden. Das gemeinsame Unternehmen EuroHPC Joint Undertaking baut eine Supercomputer-Infrastruktur von Weltrang auf. Die Verfügbarkeit hochqualifizierter Arbeitskräfte für den Betrieb, die Nutzung und die Weiterentwicklung dieser Maschinen und ihrer Anwendungen ist vielleicht die nachhaltigste Investition in HPC. Ich freue mich, dass wir mit der Universität Luxemburg und diesem Konsortium europäischer Partner zusammenarbeiten können, um die HPC-Kompetenzen in Europa zu fördern.“

Pascal Bouvry, Professor für Informatik und Leiter der HPC-Infrastruktur an der Universität Luxemburg, sagte: „Die Mitglieder des Konsortiums sind stolz und freuen sich, für die Entwicklung dieses Pilot-Masterstudiengangs ausgewählt worden zu sein. Wir werden nun mit viel Engagement und Energie an der Umsetzung unseres Vorschlags arbeiten, der darauf abzielt, im September 2022 die ersten Kurse anzubieten und der Gesellschaft und den Studierenden einen Mehrwert zu bieten. Es handelt sich um eine strategische Investition, welche die Entwicklung eines HPC-Ökosystems von Weltklasse in Europa unterstützen wird.“

___

Das Konsortium unter der Leitung der Universität Luxemburg besteht aus Universitäten, Forschungs- und Hochleistungsrechenzentren, Industrie- und KMU-Partnern sowie weiteren unterstützenden Partnern. Es wurde im Anschluss an die Ausschreibung EuroHPC-2020-03. „Schulung und Ausbildung im Bereich HPC“ ausgewählt. Die Ausschreibung wurde im März 2021 als letzter R&I-Aufruf des gemeinsamen Unternehmens EuroHPC Joint Undertaking innerhalb des mehrjährigen Finanzrahmens 2014-2020 veröffentlicht.

Das Konsortium wird ein oder mehrere Pilotprojekt(e) eines europäischen Master-of-Science-Programms für HPC entwickeln und durchführen. Dabei handelt es sich um einen Teil der umfassenderen Strategie des EuroHPC Joint Undertaking zur Förderung der Entwicklung von HPC-Schlüsselkompetenzen sowie der Aus- und Weiterbildung für die europäische Wissenschaft und Industrie.