Physik

Am Scienteens Lab (auf dem Campus Limpertsberg) werden 5 Physikworkshops angeboten.

1. Hightech Forschung für bessere Solarzellen

Wie funktioniert eine Solarzelle? Wie kann man die Effizienz mit einem Sonnensimulator messen? Während dieses Physik-Workshops erhalten die Schüler die Möglichkeit, Antworten auf diese spannenden Fragen zu erhalten. Sie lerne die aktuelle Forschung kennen und finden heraus,
warum es unterschiedliche Solarzellentechnologien gibt.

Während des Workshops lernen die Schüler durch praktische Experimente wie man:

  • eine Farbstoff-Solarzelle produziert
  • den Kurzschlussstrom und die Leerlaufspannung testet
  • die Umwandlungseffizienz von verschiedenen Solarzellen mit einem Sonnensimulator misst
  • die Lichtintensität kalibriert und den Einfluss der Temperatur untersucht
  • verschiedene Laser verwendet, um das Reziprozitätstheorem von einer LED und einer Solarzelle zu verdeutlichen und die Farbe einer LED nur durch deren
    Absorptionseigenschaften vorauszusagen

Am Ende des Tages werden die Ergebnisse aller Gruppen diskutiert und die Teilnehmer vergleichen, welche Gruppe die beste selbstgebaute Solarzelle konstruiert hat.

Der Kurs ist für Schülerinnen und Schüler der 3. bis zur 1. Klasse geeignet, d.h. 15-19 Jahren.

2. Moderne Spektroskopie im Dienste der Materialforschung

Wieso brauchen wir Sonnencreme? Wie funktioniert sie und weshalb? Werden bei der Sonnencremeanalyse mit einem modernen Spektrometer Wellen- und Teilcheneigenschaften
von Licht genutzt? Basieren alle Lichtquellen auf dem gleichen physikalischen Mechanismus?

Dieser Workshop bietet den Schülern die Möglichkeit ihre eigene Sonnencreme herzustellen und
auf ihre Effektivität hin zu testen. Hierzu werden verschiedene Experimente von den Schülern durchgeführt:

  • Experimente zum optischen Gitter als Analysetool des Lichtes 
  • Bau eines selbstgemachten Spektroskops und Charakterisierung von Lichtquellen zum
    besseren Verständnis der Licht-Materie-Interaktion
  • Spektrometrische Messungen um die Effektivität der Sonnencreme zu bestimmen

Am Ende des Tages werden die erzielten Ergebnisse diskutiert und Schlussfolgerungen gezogen.

Der Kurs ist für Schülerinnen und Schüler der 3. bis zur 1. Klasse geeignet, d.h. 15-19 Jahren.

3. Erneuerbare Energien

Wie viel Energie verbrauchen wir? Beeinflusst unser Lebensstil die Menge an Energie, die wir benötigen? Könnten erneuerbare Energien unseren gesamten Energiebedarf decken? In dem Kurs erforschen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Antworten auf diese Fragen, indem sie einen Selbstbewertungsprozess anwenden sowie praktische Experimente durchführen. Zudem entdecken sie das Potenzial von Solar- und Windkrafttechnologien und von Technologien, die auf Biomasse oder menschlicher Energie basieren:

  • Sie berechnen ihren täglichen Energiebedarf mithilfe spezieller Figuren oder einer Website
    und reflektieren das Problem der Energiebilanz mithilfe der von ihnen erzeugten Daten.
  • Sie vergleichen ihren eigenen Energieverbrauch mit dem anderer Personen und diskutieren
    ob Luxemburg seine Energieversorgung auf 100 % erneuerbare Energien umstellen kann.
  • Sie lernen den Unterschied zwischen Leistung und Energie.
  • Sie entdecken dass die verschiedenen Arten erneuerbarer Energien unterschiedlich effizient sind und eine bestimmte Grundfläche benötigen
  • Sie erkennen dass unser Lebensstil die Energiebilanz beeinflusst (benötigte Energie vs. erzeugte Energie).

Am Ende des Kurses sind sie in der Lage, die gestellten Fragen mithilfe ihrer eigenen Forschungsergebnisse selbst zu beantworten.

Der Kurs ist für Schülerinnen und Schüler der 5. bis zur 1. Klasse geeignet, d.h. 13-19 Jahren.

Aus organisatorischen Gründen sollten Sie mindestens 3 Wochen im Voraus buchen.

Dieser Workshop wurde von einem Forscherteam der Abteilung für Physik und Materialwissenschaften der Universität Luxemburg im Rahmen des Energy4Life-Projekts entwickelt. Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie auf der zugehörigen Website.

4. CO2 und globale Erwärmung

In diesem Workshop beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit CO2 im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung. Sie lernen verschiedene Möglichkeiten kennen, seine Konzentration zu messen und es nachzuweisen, und erforschen seine Rolle in natürlichen Prozessen wie dem Treibhauseffekt.

Indem sie den Schritten einer Online-Präsentation folgen und selbstständig in kleinen Gruppen arbeiten, experimentieren die Schülerinnen und Schüler, um eine Reihe wissenschaftlicher Fragen zu beantworten. So führen sie eine Reihe von Experimenten zum Albedoeffekt, zur Wärmestrahlung und zum Nachweis von CO2 durch. Diese Aktivitäten ermöglichen es ihnen, sich mit verschiedenen Bereichen der Physik, der Umweltwissenschaften, des Ingenieurwesens und der Biologie zu beschäftigen.

Der Kurs ist für Schülerinnen und Schüler der 4. bis zur 1. Klasse geeignet, d.h. 14-19 Jahren.

5. Mayonnaise, ein kulinarischer Star auf dem Prüfstand - flüssig oder fest?

Im Physik Workshop “Mayonnaise, ein kulinarischer Star auf dem Prüfstand - flüssig oder fest?” bekommen die Schüler die Möglichkeit, Mayonnaise auf verschiedene Eigenschaften hin zu
untersuchen. Zudem lernen sie den Zusammenhang zwischen der Struktur der Mayonnaise und
ihrem Fließverhalten kennen.

In verschiedenen Experimenten erforschen die Schüler das Verhalten der Mayonnaise:

  • Mit Mikroskopen wird die Struktur analysiert
  • Mit einem Rheometer und dem Gesetz von Hagen-Poiseuille wird das Fließverhalten studiert

Am Ende des Tages werden die erzielten Ergebnisse diskutiert und Schlussfolgerungen gezogen.

Der Kurs ist für Schülerinnen und Schüler der 3. bis zur 1. Klasse geeignet, d.h. 15-19 Jahren.

 

Praktische Informationen für alle Physik-Workshops

Sprache

Der Physik Kurs ist auf Deutsch oder Englisch (nach Absprache ist es auch möglich, den Kurs auf Französisch zu halten).

Zeitplan

Die ganztägigen Kurse (1, 2 and 5) dauern von 9:00 bis 15:30 Uhr, einschließlich einer einstündigen Mittagspause, in welcher die Schüler in der Universitätskantine essen können. Der Zeitplan der Mittagspause ist einzuhalten, damit das Nachmittagsprogramm pünktlich beginnen kann.

Die halbtägigen Kurse (3 and 4) dauern 3,5 Stunden.

Zertifikat

Am Ende des Workshops erhält jeder Schüler ein Zertifikat, das seine Teilnahme bestätigt.

Ort

Die Physik Kurse finden im Batiment des Sciences am Campus Limpertsberg der Universität Luxemburg statt.
Weitere Informationen zur Anfahrt zum Campus finden sie hier, die untenstehende Karte zeigt, wo das Batiment des Sciences sich befindet.

Die Anreise mit dem Bus vom Bahnhof oder der Innenstadt erfolgt über die Linie 2 (Limpertsberg / L.T. Michel Lucius - Gasperich - Kohlenberg / Boy Konen) oder Linie 4 (Limpertsberg / LT Michel Lucius - Leudelange, Gemeng) bis zur Haltestelle „Lycée Technique Michel Lucius“.

 

 

 

Buche einen Kurs

 Hier geht es zur Buchungsplattform.