Startseite // LCSB // Scienteens Lab // Veranstaltun... // LeLa-Preis: Scienteens Lab belegt 3. Platz für Experiment des Jahres

LeLa-Preis: Scienteens Lab belegt 3. Platz für Experiment des Jahres

twitter linkedin facebook email this page
Veröffentlicht am Dienstag, den 10. März 2020

Bei der ersten Ausschreibung des LeLa-Preises wurde der Preis für das Experiment des Jahres an einen Mathematik-Workshop des Scienteens Labs der Universität Luxemburg verliehen. Der Workshop mit dem Titel: „Den kürzesten Pfad finden? Dank der Graphentheorie!“ vermittelt Schülern der Oberstufe durch anschauliche Aktivitäten eine komplexe mathematische Theorie. Der Preis wurde an Dr. Thierry Meyrath, Verantwortlicher am Scienteens Lab für die Aktivitäten im Bereich Mathematik, während der Feierlichkeiten der 15. Jährlichen LeLa-Konferenz am 9. März in Dresden verliehen.

Mit dem kürzlich ins Leben gerufenen LeLa-Preis werden herausragende Errungenschaften deutschsprachiger Schülerlabore (derzeit sind über 400 solcher Labore im Schülerlabor-Atlas registriert) in vier verschiedenen Kategorien ausgezeichnet: Experiment des Jahres, Fortbildungen für MINT-Lehrer, digitales Schülerlabor und Schülerprojekt des Jahres. In den jeweiligen Kategorien würdigt der Preis inhaltlich oder pädagogisch besonders innovative Konzepte. Das Ziel hierbei ist es, originelle und einfallsreiche Ideen dem Netzwerk aus Schülerlaboren zugänglich zu machen und auch das Interesse der Öffentlichkeit und potentieller Sponsoren zu erregen.

In der Kategorie „Experiment des Jahres“ wurden die Schülerlabore dazu aufgerufen, innovative, erfolgreich getestete sowie übertragbare Lehrkonzepte einzureichen. Eine Jury aus unabhängigen Experten kürte die eingereichten Vorschläge basierend auf Kreativität, Interdisziplinarität und Lehrmethode.

Scienteens Lab @ LeLa conference 2020 : David Kieffer, Elisabeth John, Conrad Spindler, Thierry Meyrath.

Ein innovativer Workshop in der Mathematik

Das Scienteens Lab ist eines der weniges Schülerlabore, welches einen ganztägigen Kurs im Fachbereich Mathematik anbietet. Während des ausgezeichneten Workshops entdecken die Schüler die Graphentheorie – ein Thema das sowohl leicht zugänglich als auch neu für die Teilnehmer ist, da es nicht Teil des regulären Lehrplans in Luxemburg ist. Den Schülern wird auf diese Weise ein neuer Einblick in die Mathematik ermöglicht, der ihnen dabei hilft sich ein Bild von der Diversität dieser Disziplin zu machen.

„Die Schüler lernen, wie unterschiedliche theoretische Konzepte benutzt werden, um die Probleme des Alltags zu lösen, beispielsweise im Bereich Logistik und Routenplanung“, erklärt Dr. Thierry Meyrath. “Sie können selbst aktiv an verschiedenen praktischen Übungen teilnehmen und haben die Möglichkeit, selbstständig die im Workshop thematisierten Konzepte zu testen.“ Dieser interaktive mathematische Ansatz wurde ausgezeichnet, ebenso wie das flexible Format des Kurses, der als ganztägige oder halbtägige Aktivität angeboten wird. Auch die Tatsache, dass der Workshop problemlos an verschiedene Klassenstufen angepasst werden kann, trug zur Entscheidung der Jury bei. 

Ein weiterer einzigartiger Aspekt des Workshops ist, dass er in enger Zusammenarbeit mit zwei Forschern der Universität Luxemburg entwickelt wurde: Prof. Gabor Wiese und Dr. Bruno Teheux aus der mathematischen Fakultät (DMATH) und Marco Breyer, einem Luxemburgischen Lehrer. Diese enge Verzahnung von Schule und akademischer Landschaft ist ein Herausstellungsmerkmal des Scienteens Lab und trägt durch Impulse aus der aktuellen Forschung sehr zum Gelingen der Workshops bei.

Austausch von Aktivitäten im Netzwerk der Schülerlabore

Der LeLa-Preis fördert auch den Austausch innovativer Konzepte. Der Workshop des Scienteens Lab schnitt auch in diesem Punkt gut ab, da er einfach an anderen Schülerlaboren implementiert und an die lokalen Bedingungen angepasst werden kann. Gemeinsam mit allen anderen ausgezeichneten Projekten wird das Material zum Workshop in Kürze als frei zugängliche Online-Bildungsressource zur Verfügung stehen: Auf diese Weise wird auch anderen Schülerlaboren der Zugang ermöglicht. Der ausgezeichnete Workshop wurde zudem von Dr. Thierry Meyrath während der jährlichen LeLa-Konferenz präsentiert.

Mehr Mathematik ist auf dem Weg!

Das Team des Scienteens Lab erhielt als Preisgeld 2000 Euro, gestiftet vom Deutschen Ministerium für Bildung und Forschung. Dieses Geld wird dazu eingesetzt werden, die Aktivitäten und das Angebot des Scienteens Lab weiter zu entwickeln. „Wir freuen uns sehr über den Preis und fühlen uns geehrt“, begeistert sich Dr. Elisabeth John, Teamleiterin des Scienteens Lab. „Es ist ein großer Ansporn, unser Angebot im Bereich Mathematik zu erweitern.“ Im Übrigen wird gerade ein neuer Workshop entwickelt, der sich mit mathematischer Wahrscheinlichkeitsrechnung befasst – Anmeldungen hierzu sind in Bälde möglich.