Startseite // Forschung // FLSHASE // Education, C... // News & E... // Mehrsprachigkeit in der frühen Kindheit: Ideologien und Praxis

Mehrsprachigkeit in der frühen Kindheit: Ideologien und Praxis

twitter linkedin facebook google+ email this page
Add to calendar
Veranstaltung: Donnerstag, den 13. Oktober 2016 09:30 - 18:30
Ort: Campus Belval - Maison du Savoir - Raum 4.500

Anmeldungbis zum 15. September 2016 bitte an andrea.klein@uni.lu.

Begrüßungsworte von Luc Weis (MENJE) und Adelheid Hu (Universität Luxemburg)

9:30 – 11:00:

Claudine Kirsch, Katja Andersen (Universität Luxemburg): Einblicke in die Sprachideologien und Praktiken von Fachkräften in formalen und non-formalen Einrichtungen in Luxemburg

Claudia Seele (SCRIPT, Luxemburg): Politik und Praxis der frühen mehrsprachigen Bildung in Luxemburger Kindertageseinrichtungen – Einblicke in ein aktuelles Pilotprojekt

11:15 – 12:30:

Jens Kratzmann, Samuel Jahreiß, Maren Frank, Steffi Sachse und Beyhan Ertanir (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt): Professionalität pädagogischer Fachkräfte im Umgang mit Mehrsprachigkeit

Argyro Panagiotopoulou, Lisa Rosen (Universität Köln): Mehrsprachige Erzieherinnen im Umgang mit mehrsprachigen Kindern: Ergebnisse aus einer international vergleichenden Studie zur pädagogischen Professionalität

14:00 – 16:15:

Annick De Houwer (Universität Erfurt): Mehrsprachig Aufwachsen und kindliches Wohlbefinden in Crèches und Vorschulen

Melanie Kuhn, Sascha Neumann (Université de Fribourg): Zwischen Elternorientierung und gesellschaftlichen Integrationserwartungen. Institutionelle Sprachpolitiken in schweizerischen Kindertageseinrichtungen

Janne Braband, Drorit Lengyel (Universität Hamburg): „Die Sprache soll den Kindern als Anker dienen“