Startseite // Forschung // FSTM // DMATH // News & E... // Die Universität ruft eine Website für ihre Esch2022-Projekte ins Leben

Die Universität ruft eine Website für ihre Esch2022-Projekte ins Leben

twitter linkedin facebook email this page
Veröffentlicht am Montag, den 04. Oktober 2021

Im Februar 2022 wird Esch-sur-Alzette, die Heimatstadt der Universität, unter dem Thema REMIX zur Europäischen Kulturhauptstadt 2022. Die Universität wird Esch2022 mit acht vielfältigen und integrativen Projekten unterstützen, und hat für diese Aktivitäten eine eigene Website ins Leben gerufen.

Die Website Esch2022.uni.lu bietet eine übersichtliche und benutzerfreundliche Möglichkeit, die Projekte zu erkunden, daran teilzunehmen und von Neuigkeiten oder bevorstehenden Veranstaltungen zu erfahren. Personenseiten ermöglichen es interessierten Nutzern, mit den Organisatoren der Universität in Kontakt zu treten.

Aus dem Blickwinkel der Wissenschaft

Teilnehmende Forschende und Lehrende der Universität untersuchen das Leitmotiv REMIX, indem sie Wissenschaft und Innovation als Verbindungspunkt nutzen. Durch die Verbindung von Wissenschaft mit Kunst, Kultur, Architektur, Geschichte, Soziologie oder Geographie laden die Universitätsprojekte die Teilnehmenden dazu ein, Elemente der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft zu entdecken.

Die meisten Aktivitäten sind meist interaktiv, sodass die Teilnehmenden dazu angeregt werden, gängige Vorstellungen zu hinterfragen und zu überdenken.

  • Petite Maison konzentriert sich auf die Gestaltung, den Bau und die Analyse eines kleinen Hauses in Belval, wobei ein nachhaltiger Kreislaufansatz angewandt wird.
  • REMIX Place erforscht die Verbundenheit der Menschen mit Orten im Grenzgebiet Alzette-Belval. Mithilfe von Geographie, Fotographie und Theater repräsentieren die Aktivitäten die Erfahrungen, Geschichten und Emotionen der Bewohner, die mit den Orten in Verbindung stehen.
  • Sound of Data erforscht neue Wege der Schaffung, Aufführung und Erfahrung von Musik und Kunst durch die Verwendung von Daten aus verschiedenen Quellen als Bausteine im kreativen Prozess.
  • Remixing Industrial Pasts in the Digital Age verbindet Historiker, Anthropologen und Designer bei der Erforschung der Kultur-, Menschen- und Warengeschichte der grenzüberschreitenden Region Minett.
  • BELONG zielt auf die Stärkung des Zugehörigkeitsgefühls zur multikulturellen Gemeinschaft der Region zu vermitteln, indem es mithilfe von Kunst und Musik ihr kulturelles Erbe widerspiegelt.
  • A Colônia Luxemburguesa untersucht das Leben luxemburgischer Wanderarbeiter in Brasilien, die ein Stahlwerk und die umliegende Industriestadt Minas Gerais erbaut haben.
  • Der AI&ART-Pavillon ist ein multidisziplinäres Umfeld, in dem Forschende, Kunstschaffende und die Öffentlichkeit gemeinsam die Auswirkungen und Chancen künstlicher Intelligenz für Gemeinschaften, Kunst und Kultur untersuchen können.
  • Red Luxembourg befasst sich mit der Nähe zur Natur und erschwinglichem Wohnraum; zwei Kernthemen des politischen und öffentlichen Diskurses der Bereiche Urbanismus und Architektur.

Besuchen Sie Esch2022.uni.lu