Startseite // SnT // News & E... // Encevo startet erste gemeinsame Forschungsprojekte mit der Uni & LIST

Encevo startet erste gemeinsame Forschungsprojekte mit der Uni & LIST

twitter linkedin facebook email this page
Veröffentlicht am Donnerstag, den 07. Juli 2022

Encevo S.A. gab heute die Unterzeichnung eines Partnerschaftsrahmenabkommens mit dem Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) und dem Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) der Universität Luxemburg bekannt. Das Partnerschaftsrahmenabkommen folgt auf die Unterzeichnung einer Absichtserklärung im Jahr 2021. In diesem Zusammenhang haben Encevo, SnT und LIST auch die ersten beiden Forschungsprojekte gestartet. Gemeinsames Ziel ist es, die innovativen Kräfte zu vereinen, um den Übergang zu einer nachhaltigen Energielandschaft zu beschleunigen.

Das erste Projekt mit dem Titel Flexibility potentials and user Behaviour Analysis (FlexBeAn) wird sich auf Smart Grids konzentrieren. Luxemburg muss sein Stromnetz anpassen, denn das Land setzt zunehmend auf erneuerbare Energiequellen, die größeren Schwankungen unterliegen als die traditionellen Energiequellen. Gleichzeitig ändert sich auch das Konsumverhalten als Konsequenz der Dekarbonisierung der Heizungs- und Transportbereiche. Mit dem Projekt FlexBeAn möchte Creos Luxemburg, als Eigentümer und Betreiber des luxemburgischen Stromnetzes, gemeinsam mit den Wissenschaftlern von LIST und SnT innovative Smart-Grid-Lösungen für seine Stromnetze entwickeln.

Im Rahmen der Forschungspartnerschaft fokussiert sich SnT hauptsächlich auf die Identifizierung der potenziellen Flexibilität in der Industrie sowie das Verständnis und die Einschätzung der Entwicklung der Energiemärkte in den nächsten zehn Jahren und deren Implikationen für die Stromnetze in Luxemburg. 

LIST wird sich auf den Bereich Gesellschaft und Netzflexibilität konzentrieren, mit dem Ziel, ein integriertes Modell zu entwickeln, um die Flexibilität der verschiedenen Sektoren zu bewerten und Anpassungen durch den Nutzer zu ermöglichen. Die Forschungsarbeit wird sich außerdem mit dem Grad der Energiekompetenz in Luxemburg befassen und einen Fahrplan zur Änderung des Verbraucherverhaltens erstellen, der von der Verbesserung der Energiekompetenz bis hin zu finanziellen und nicht-finanziellen Anreizen reicht. 

Das zweite Forschungsprojekt befasst sich mit der Vorhersage von Intraday-Strommarktpreisen und ist eine Zusammenarbeit zwischen Enovos, dem Energieversorger innerhalb der Encevo-Gruppe, und SnT. Ziel ist die Entwicklung eines Modells zur Vorhersage der Strompreisentwicklung in Echtzeit mithilfe eines granularen Prognosemodells. Dazu gehört die spieltheoretische Modellierung von Marktteilnehmern und Fundamentaldaten wie dem Wetter (z. B. für die Vorhersage der Erzeugung und des Verbrauchs erneuerbarer Energien).

„Wir freuen uns darauf, diese komplexen Projekte mit so fähigen Forschungsteams in Angriff zu nehmen“, erklärte Claude Seywert, CEO von Encevo S.A. „Innovation ist der Schlüssel zum erfolgreichen Übergang Luxemburgs zu erneuerbaren Energien, und wir sind glücklich, so hochqualifizierte Wissenschaftler bei SnT und LIST zu haben, die mit unseren Teams an den Projekten arbeiten.“

„Dieses Projekt wird eine natürliche Erweiterung der Arbeit sein, die LIST seit Jahren im Zusammenhang mit der Energiewende leistet“, so Thomas Kallstenius, CEO von LIST. „Das Projekt wird unseren Forschungsbereich ausweiten und es uns ermöglichen, enger mit Encevo und SnT zusammenzuarbeiten, um erfolgreiche Lösungen für diesen dringenden Bedarf zu finden.“

„Die Forschungsprojekte werden sich mit den Anforderungen an die Stromnetze der Zukunft befassen und Forscher und Industrie zusammenbringen, um praktische Lösungen zu entwickeln“, berichtete Prof. Björn Ottersten, Direktor von SnT. „Creos verfolgt einen klaren Weg für die Energiewende, der auf jahrelanger Betriebserfahrung beruht. Mit den hochmodernen Prototypen, die wir zusammen mit LIST liefern, werden wird dies in die Tat umsetzen.“

Prof. Björn Ottersten (Direktor von SnT), Claude Seywert (CEO von Encevo), Thomas Kallstenius (CEO von LIST). © Encevo