Startseite // SnT // News & E... // Erstes luxemburgisches KI-Modell in Partnerschaft mit BGL BNP Paribas

Erstes luxemburgisches KI-Modell in Partnerschaft mit BGL BNP Paribas

twitter linkedin facebook email this page
Veröffentlicht am Mittwoch, den 09. November 2022

Vor Kurzem ist das erste luxemburgische Sprachmodell auf Basis der hochmodernen BERT-Technologie erschienen. Entwickelt wurde es im Rahmen einer Partnerschaft zwischen BGL BNP Paribas und dem Interdisziplinären Zentrum für Sicherheit, Zuverlässigkeit und Vertrauen (SnT) der Universität Luxemburg. LuxemBERT ist das erste eigene Sprachmodell in Luxemburg, das quelloffen und online öffentlich zugänglich ist.

Sprachmodelle sind für KI-basierte Technologien wie Übersetzungssoftware, Chatbots und Texterkennung von maßgeblicher Bedeutung. Die Entwicklung eines funktionierenden Sprachmodells kostet viel Zeit und Geld. Beim Aufbau von KI-basierten Systemen wie Chatbots wird in der Regel ein im Forschungssektor allgemein verfügbares vortrainiertes Modell verwendet. Der Haken dabei ist, dass für Nischensprachen keine ausreichenden Ressourcen zur Verfügung stehen, sodass es bisher kein Modell für Luxemburgisch gab.

Durch die Kooperation von BGL BNP Paribas und SnT wurde mit Unterstützung der Alphonse Weicker Stiftung ein innovativer Ansatz für die schwierige Anpassung von Modellen in ressourcenarmen Sprachen entwickelt. In dem auf Seiten des SnT von Prof. Jacques Klein geleiteten Projekt wurde das erste Modell seiner Art geschaffen. LuxemBERT wird in ganz Luxemburg sprachbasierte KI-Systeme unterstützen und damit die Führungsrolle des Landes im Bereich künstliche Intelligenz sowie das Innovationsökosystem deutlich stärken.

Das ist ein Meilenstein für die Entwicklung mehrsprachiger virtueller Assistenten, die das Kundenerlebnis verbessern, indem sie Anfragen jederzeit schnell beantworten. Dank künstlicher Intelligenz kann der virtuelle Assistent die Frage des Kunden verstehen und die bestmögliche Antwort geben.

Die Entwicklung von Lösungen mithilfe absolut innovativer Technologien ist für unser Geschäft von entscheidender Bedeutung. Wir sind stolz darauf, dass wir zur Entwicklung eines luxemburgischen Sprachmodells beigetragen haben. Das wird sich zweifellos positiv auf das KI-Innovationssystem des Landes auswirken“, so Béatrice Belorgey, Vorsitzende des Executive Committee von BGL BNP Paribas und Country Head der BNP Paribas Gruppe in Luxemburg.

FinTech-Innovationen haben dazu geführt, dass die meisten Privatkunden inzwischen online mit ihren Banken interagieren. Der Chatbot ist daher ein wichtiges Mittel für sie, um Transaktionen durchzuführen. BGL BNP Paribas hat mit Weitsicht den Bedarf für ein luxemburgisches Sprachmodell erkannt und uns diese Aufgabe wegen unserer umfangreichen Erfahrung mit der Verarbeitung natürlicher Sprache anvertraut“, erläutert Prof. Björn Ottersten, Direktor des SnT. „Nachdem LuxemBERT nun öffentlich verfügbar ist, können es andere KI-Akteure für den Aufbau von Systemen nutzen. Wir freuen uns darauf, die wachsende Nutzung dieses Modell wissenschaftlich zu begleiten.

Foto (von links nach rechts) : Prof. Björn Ottersten, Direktor des SnT. Béatrice Belorgey, Présidente du Comité exécutif de BGL BNP Paribas et Responsable Pays du Groupe BNP Paribas au Luxembourg. Prof. Jacques Klein, SnT. Anne Goujon, Head of Data Science Laboratory, BGL BNP Paribas. © BGL BNP Paribas

© BGL BNP Paribas / Universität Luxemburg