Startseite // Universität // Aktuelles // Diashow // 2,5 Millionen Euro Forschungsförderung im Bereich „Data Science“

2,5 Millionen Euro Forschungsförderung im Bereich „Data Science“

twitter linkedin facebook google+ email this page
Veröffentlicht am Donnerstag, den 13. September 2018

Die Universität Luxemburg wurde kürzlich mit einem renommierten EFR-Lehrstuhl (Europäischer Forschungsraum) im Rahmen des EU-Rahmenprogramms Horizon 2020 bedacht. Mit dem Budget von 2,5 Millionen Euro für den Zeitraum 2019–2024 wird die Universität eine Forschungsgruppe für mathematische Statistik und Datenwissenschaft aufbauen. Es ist das erste Mal, dass dieser Preis einer luxemburgischen Institution verliehen wird.

Die Antwort auf die Anforderungen des Marktes

Das Projekt trägt den Titel „SanDAL“ (“ERA Chair in Mathematical Statistics and Data Science for the University of Luxembourg“) und soll eine Lücke zwischen aktuellen Forschungsaktivitäten schließen, um Luxemburg als Schlüsselspieler in der mathematischen Forschung zu positionieren. „Innerhalb weniger Jahre ist es uns gelungen, eine international renommierte Abteilung in den Gebieten der Wahrscheinlichkeitstheorie, Geometrie, Zahlentheorie und mathematischen Physik aufzubauen. Angesichts der wachsenden Bedeutung der Datenwissenschaft in allen Bereichen der Wirtschaft und insbesondere in den Bereichen Logistik, Gesundheitswesen, IKT, Herstellung und Finanzen leidet Luxemburg unter einem Mangel an qualifizierten Wissenschaftlern, Ingenieuren und Forschern. Mit dieser herausragenden Auszeichnung können wir den Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht werden“, erklärt Prof. Jean-Marc Schlenker, Leiter der mathematischen Forschungseinheit (RMATH) an der Universität Luxemburg.

Entwicklung von Forschung und Ausbildung

Das Projekt wird Forschung und Lehre in den Bereichen mathematische Statistik und Datenwissenschaft fördern. Die Forschungsaktivitäten des ERA-Lehrstuhls konzentrieren sich auf zwei Bereiche: „Hochdimensionale Datenanalyse“, um ein tieferes Verständnis der aufkommenden computergestützten Werkzeuge zu erlangen und „Neue mathematische Werkzeuge für zeitgenössische Statistik“, um neue und ausgefeiltere statistische Methoden zu entwickeln. Darüber hinaus werden neue Lehrprogramme auf Master- und Doktoranden-Niveau entwickelt, um zukünftigen Studenten die notwendigen Fähigkeiten in mathematischer Statistik und Datenwissenschaft zu vermitteln, um neue Werkzeuge in verschiedenen Bereichen zu verstehen, zu entwickeln und anzuwenden. Prof. Stéphane Pallage, Rektor der Universität Luxemburg, hat alle Vorteile dieser neuen Finanzierung vor Augen: „Der multidisziplinäre ERA-Lehrstuhl wird zur internationalen Reputation der Universität Luxemburg beitragen, indem er dabei hilft, erfahrene Forscher anzuziehen und auf Dauer zu beschäftigen. Darüber hinaus wird er die Wettbewerbsfähigkeit der luxemburgischen Wirtschaft durch Wissenstransfer und Know-how unterstützen.“

Rekrutierung eines Expertenteams

Um die Entwicklung einer starken und nachhaltigen neuen Forschungsrichtung sicherzustellen, wird die Universität Luxemburg hochqualifiziertes Forschungspersonal einstellen, und zwar auf Basis einer unbefristeten Professur, deren Inhaber als Vorsitz des ERA-Lehrstuhls fungieren wird, sowie zwei Postdoktoranden und drei Doktoranden. Bewerbungen für die Professur für Mathematische Statistik und Datenwissenschaft sind bis zum 1. Januar 2019 über das Job Portal der Universität Luxemburg einzureichen.

Figure: overall concept of the SanDAL project

Figure: overall concept of the SanDAL project: research and innovation policy context, Action Plan, ERA Chair and expected impacts

Der ERA-Lehrstuhl SanDAL erhielt im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 811017 Mittel aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union.

---