Startseite // Universität // Aktuelles // Diashow // Gilbert Massard zum „Director of Medical Education” ernannt

Gilbert Massard zum „Director of Medical Education” ernannt

twitter linkedin facebook google+ email this page
Veröffentlicht am Mittwoch, den 15. Mai 2019

Der Aufsichtsrat der Universität Luxemburg hat Professor Gilbert Massard zum Direktor der medizinischen Ausbildung der Universität und zum ordentlichen Professor ernannt.

Zu seinen ersten Aufgaben gehört der Aufbau des neuen Bachelor-Studiengangs in Medizin verantwortlich, der im September 2020 startet.

Professor Gilbert Massard, 59, ist in Luxemburg geboren und verbrachte den größten Teil seiner beruflichen Laufbahn an der Universität von Straßburg, wo er 1996 zum Professor für Herz-Thorax-Chirurgie ernannt wurde. Darüber hinaus war er Leiter der Abteilung für Thoraxchirurgie der Hôpitaux Universitaires de Strasbourg (HUS), deren Vorstandsmitglied er ebenfalls war. Er spricht Französisch, Deutsch, Englisch, Russisch und Luxemburgisch.

Professor Massard ist auf Thoraxonkologie, Lungentransplantation und medizinische Ausbildung spezialisiert. Er hat über 250 Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften verfasst und bekleidet verschiedene Positionen in nationalen und internationalen Gesellschaften. Derzeit ist er Präsident der Europäischen Gesellschaft für Thoraxchirurgie und Vizepräsident der Französischen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie. Sein Engagement für die Ausbildung von Medizinern wird durch mehrere Mandate verdeutlicht: so ist er beispielsweise Mitglied der Abteilung für Herz-Thorax-Chirurgie des Französischen Nationalen Universitätsrates, Vorsitzender des Europäischen Rats für Thoraxchirurgie und aktueller Programmdirektor im Ausbildungsrat der European Respiratory Society.

„Die Einführung des neuen medizinischen Ausbildungsprogramms und der Aufbau eines neuen Bachelor-Programms sind spannende Herausforderungen“, kommentiert Professor Massard. „Wir werden an einem kompetenz-basierten Curriculum arbeiten, das auf die Herausforderungen eingeht, die auf die aktuellen Entwicklungen in der Medizin zurückgehen, insbesondere das Aufkommen der personalisierten Medizin.“

Das neue Bachelor-Programm wird auf einem bereits bestehenden ersten Jahr des medizinischen Studiums an der Universität Luxemburg aufbauen und wird klinische Fähigkeiten durch Simulationstraining und praktische Anleitungen durch Ärzte mit nachgewiesenen Lehrfähigkeiten vermitteln. „Wir streben nach Exzellenz. Unser Ziel ist es, unseren Bachelor-Absolventen der Medizin die Möglichkeit zu geben, sich in Masterstudiengänge der Partneruniversitäten mit exzellentem Kenntnisstand und praktischen Fertigkeiten zu integrieren“, erklärt Professor Massard und fügt hinzu: „Um das medizinische Ausbildungsprogramm zu einem Erfolg zu machen, werden wir eng mit internationalen Partnern zusammenarbeiten.“

Durch die Vermittlung von Fertigkeiten in Bereichen wie molekulare Biomedizin und Bioinformatik eignen sich die Absolventen interdisziplinäre Kompetenzen an. Besondere Aufmerksamkeit genießt dabei die Entwicklung auch nichttechnischer Fähigkeiten.

„Der Start des medizinischen Ausbildungsprogramms ist ein wichtiger Schritt für die Universität. Ein solches Programm war der fehlende Bestandteil, um unsere bereits ausgezeichnete medizinische Forschung auf ein höheres Niveau zu bringen“, erklärt Rektor Stéphane Pallage. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Professor Massard. Mit seiner langjährigen Erfahrung in medizinischer Forschung, Praxis und Ausbildung wird er wesentlich zum Erfolg des Projekts beitragen. Die Universität spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, sicherzustellen, dass die wachsende Bevölkerung Luxemburgs sich weiterhin auf hochentwickeltes medizinisches Fachwissen im Umgang mit sich rasch verändernden Gesundheitstechnologien verlassen kann.“

Die Schaffung eines Bachelor-Abschlusses in Medizin verdeuticht die Strategie der Universität, zu einer nachhaltigen ärztlichen Versorgung in Luxemburg beizutragen. Das Bachelor-Programm wird ergänzt durch die Einrichtung von Spezialisierungskursen in Neurologie, Onkologie und Allgemeinmedizin, in Zusammenarbeit mit Krankenhäusern. Eine mögliche zusätzliche Einführung eines Masterstudiums wird nach der Evaluation dieses Ausbildungsprogramms erwogen werden.

Die Ernennung von Professor Massard fußt auf einer Entscheidung des Aufsichtsrats im Januar 2019. Professor Massard übernimmt die Position ab Juni 2019.

 

Fotos Copyright: © Universität Luxemburg / Michel Brumat