Startseite // Universität // Aktuelles // Diashow // Partnerschaft stärkt Luxemburgs intelligente Mobilitätsindustrie

Partnerschaft stärkt Luxemburgs intelligente Mobilitätsindustrie

twitter linkedin facebook email this page
Veröffentlicht am Mittwoch, den 15. Juli 2020

Das Start-up-Unternehmen Civil Maps aus dem Silicon Valley und das Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) der Universität Luxemburg kündigen eine Forschungspartnerschaft an, die sich auf die Technologie des autonomen Fahrens konzentriert. Mit dieser neuen Zusammenarbeit hat Civil Maps, das auf Karten in hoher Auflösung für autonome Fahrzeuge spezialisiert ist, in Luxemburg den Betrieb aufgenommen. Die Partnerschaft wird von Luxinnovation unterstützt und erweitert den nationalen Forschungsschwerpunkt selbstfahrender Fahrzeuge.

Das Forschungsprojekt wird die Möglichkeiten des High Definition (HD) Maps Service von Civil Maps erweitern. HD Maps sind für autonome Fahrzeuge von entscheidender Bedeutung, da sie die Informationen liefern, die Straßenschilder und -markierungen üblicherweise an die Fahrer weitergeben. Die HD-Karten von Civil Maps sind extrem präzise, inklusive Informationen über umliegende Objekte, für eine sichere und zuverlässige Navigation. HD-Karten sind um ein Vielfaches detaillierter als Karten mit Standard Definition (SD), die von traditionellen Navigationsdiensten wie Auto-GPS-Systemen und mobilen Apps verwendet werden.

HD-Karten liefern hochspezifische Informationen über alle Details einer Route, einschließlich Routen- Abweichungen und Hindernissen. Die Forschungskooperation wird das Fachwissen des SnT im Bereich des maschinellen Lernens und der visuellen Erkennung nutzen, um die Prozesse der Kartenerstellung weiterzuentwickeln und zu automatisieren, eine der Schlüsselkomponenten, um die Verbreitung selbstfahrender Autos und Zustellrobotern weltweit zu beschleunigen.

Diese Partnerschaft ist das neueste in einer Reihe von Projekten, die das SnT und Luxemburg initiiert haben, um die Innovation von autonomen Fahrzeugen zu fördern. Das 360Lab von SnT wurde eigens für die Erforschung von smarten Mobilitätslösungen eingerichtet. Luxemburg, Deutschland und Frankreich kooperieren zudem auf der grenzüberschreitenden Teststelle Cross Border Digital Test-bed, die regionale Innovation im Bereich der vernetzten und autonomen Mobilität erweitert.

„Unser Ziel ist, Europas führendes reales Labor für autonomes Fahren zu werden“, sagte Joost Ortjens, Leiter des Bereichs Business Development Automotive bei Luxinnovation. „Eine dynamische und kommerziell nutzbare HD-Mapping-Technologie, wie sie Civil Maps bereitstellt, fehlt noch im europäischen Ökosystem des autonomen Fahrens. Wir unterstützen dieses Start-up aus dem Silicon Valley bei der Entwicklung seiner europäischer Aktivitäten und ergänzen seinen Forschungsbedarf, während wir auf unsere gemeinsamen Ziele hinarbeiten.“

„Damit selbstfahrende Autos Realität werden, ist noch eine Menge technologischer Entwicklung nötig, was zu einem dynamischen Forschungsgebiet führt“, sagte Dr. Raphaël Frank, Leiter des 360Lab. „Durch die Partnerschaft mit Civil Maps werden wir eng mit einem vielversprechenden Start-up-Unternehmen zusammenarbeiten, das dafür sorgen wird, dass wir Innovation in diesem Bereich noch weiter vorantreiben werden.“

„Wir sehen Luxemburg als die europäische Drehscheibe für Innovationen im Bereich der intelligenten Mobilität. Die Arbeit, die das SnT leistet, stärkt diese Position“, so Stefan Safko, CEO von Civil Maps. „Durch die Zusammenarbeit mit renommierten Universitäten wie der Universität Luxemburg, sehen wir ein unglaubliches Potenzial in dem, was wir gemeinsam aufbauen können.”