Startseite // Universität // Aktuelles // Diashow // „The Sound of Data“ am 1. Mai in der Rockhal

„The Sound of Data“ am 1. Mai in der Rockhal

twitter linkedin facebook email this page
Veröffentlicht am Freitag, den 29. April 2022

Begegnung zwischen Wissenschaft und Musik

Die grenzenlose Weite der digitalen Welt steht im Mittelpunkt des von Forschenden der Universität Luxemburg mitorganisierten Projekts „The Sound of Data“, um wissenschaftliche Daten in Musik zu „übersetzen“. Das Projekt wird am 1. Mai 2022 in der Rockhal im Rahmen des Programms Esch2022, Kulturhauptstadt Europas der Öffentlichkeit vorgestellt.

Neben Aktivitäten für Familien, Technikbegeisterte und Musiker markiert die Veranstaltung den Beginn des Esch2022-Projekts „The Sound of Data - science meets music“, einer Reihe von Veranstaltungen, die Brücken zwischen den Welten der Wissenschaft, Technik, Musik und Kunst schlagen sollen.

The Sound of Data - mit einem innovativen, experimentellen, wissenschaftlichen und künstlerischen Ansatz - ist eine Zusammenarbeit zwischen der Universität Luxemburg, dem Fonds national de la recherche (FNR), dem Centre de Musiques Amplifiées Rockhal und dem Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) und einer der Höhepunkte der Esch2022-Veranstaltung „Science Meets Music“ in der Rockhal am 1. Mai.

Dieses musikalische und wissenschaftliche Projekt vereint Forschende der Fakultät für Wissenschaften, Technologie und Medizin (FSTM), des Luxembourg Centre for Contemporary and Digital History (C2 DH) und des Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) sowie Experten für Sonifikation und Künstler.

Auf dem Programm von „Science Meets Music“ in der Rockhal.

The Sound of Data ist einer der Höhepunkte der Veranstaltung „Science Meets Music“, die am 1. Mai von 14:00 bis 19:30 Uhr im Foyer und im Club der Rockhal geplant ist. Das öffentliche und kostenlose Projekt verdeutlicht die zahlreichen Verbindungen zwischen Wissenschaft und Musik in interaktiven Workshops und Aufführungen.

das Programm herunterladen

The Sound of Data: Veranstaltungskalender

Das Projekt „The Sound of Data“ besteht aus einer Reihe von Veranstaltungen, die vom 1. Mai bis zum 3. Dezember 2022 geplant sind, Workshops zu den Themen Datensammlung und Sonifikation sowie Vorträge und Live-Auftritte.

In diesem Zeitraum wird der Mathematiker und Sonifizierungskünstler Valery Vermeulen die von den Wissenschaftlern gesammelten Datensätze „sonifizieren“, sie in musikalische Bausteine verwandeln und lokale Künstler in Künstlerresidenzen lehren, wie sie diese in ihre Arbeit einbauen können. Der Prozess umfasst den Austausch mit den Wissenschaftlern, um die Wissenschaft hinter den Daten zu verstehen, die Analyse der Daten, um Strukturen und Muster zu erkennen, und die Umwandlung der Daten in Klänge oder musikalische Bausteine, die dann zur Komposition von Musik verwendet werden.

Die Kompositionen zur Sonifizierung von Daten werden im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 3. Dezember in der Rockhal live aufgeführt.

Samstag, den 1. Mai 2022 – um 14 Uhr
Eröffnung: Science Meets Music
Rockhal, Esch-sur-Alzette

Vom Samstag 28. Mai 2022 bis Sonntag 29. Mai 2022 - um 10.30 Uhr
Kreieren Sie Ihre eigene Musik beim Eintauchen in den Weltraum oder in der „Wall Street“ (Teil 1)
Pavillon SKIP, 10, rue Henri Koch, Esch-sur-Alzette

Vom Samstag 25. Juni 2022 bis Sonntag 26. Juni 2022 - um 10.30 Uhr
Kreieren Sie Ihre eigene Musik beim Eintauchen in den Weltraum oder in der „Wall Street“ (Teil 2)
Pavillon SKIP, 10, rue Henri Koch, Esch-sur-Alzette

Samstag, den 3. Dezembre 2022 - ganztägig
Musikalisches Abschlussfestival
Rockhal, Esch-sur-Alzette

Treffen mit dem elektronischen Musiker, Mathematiker und Künstler Valery Vermeulen.

Valery Vermeulen, künstlerischer Partner des Projekts „The Sound of Data“, ist ein belgischer Forscher an der Abteilung für Mathematik und Informatik der Universität Antwerpen, Belgien. Im Jahr 2001 erhielt er einen Doktortitel in reiner Mathematik im Bereich der Theorie algebraischer Gruppen an der Universität Gent) und im Jahr 2013 einen Master in Musikproduktion am Königlichen Konservatorium in Gent.

Zwischen 2001 und 2005 arbeitete Vermeulen am Institut für Psychoakustik und Elektronische Musik (IPEM, Universität Gent) an einem Forschungsprojekt, das sich mit der Verbindung zwischen Musik und Emotionen befasste. Parallel dazu begann er, Musik zu schreiben und aufzunehmen. Seit 2004 arbeitet Vermeulen an verschiedenen interaktiven Multimediaprojekten. Seine Arbeit umfasst ein breites Spektrum an Disziplinen, darunter algorithmische Musikkomposition, (generative) Klangsynthese, affektive Informatik, künstliche Intelligenz, Biofeedback und Psychophysiologie, kreatives evolutionäres Systemdesign, Astrophysik, theoretische Physik, Ökonometrie und Daten-Sonifikation.

Darüber hinaus sind weitere Veranstaltungen geplant, um der Öffentlichkeit die einzigartigen Verbindungen zwischen Wissenschaft und Musik sowie das Konzept der Daten-Sonifikation vorzustellen.

Weitere Informationen über „The Sound of Data“

© Universität Luxemburg