Startseite // Universität // Aktuelles // Topthema // FDEF - Angetrieben von Werten

FDEF - Angetrieben von Werten

twitter linkedin facebook google+ email this page
Veröffentlicht am Donnerstag, den 13. Juli 2017

Die Fakultät für Rechts-, Wirtschafts- und Finanzwissenschaften der Universität Luxemburg setzte im vergangenen akademischen Jahr ihre positive Entwicklung in Forschung, Lehre, internationalen Beziehungen sowie anderen Aktivitäten fort.

In einem sich stetig verändernden Umfeld hält die Fakultät an ihren klar definierten Werten – Exzellenz, Zuverlässigkeit und sozialer Verantwortung – fest, die ihr als Grundlage ihrer Aktivitäten dienen und Beständigkeit in bewegten Zeiten gewährleisten.

Streben nach Exzellenz

Das Streben der Fakultät nach Exzellenz wurde durch die positiven Ergebnisse der externen Forschungsevaluation bestätigt, die vom luxemburgischen Ministerium für Hochschulbildung und Forschung im Februar 2017 veröffentlicht wurden. Diese Ergebnisse unterstreichen die hohe Qualität der Forschung der drei Forschungseinheiten der Fakultät.

Um die Kluft zwischen Theorie und Praxis zu überbrücken, bringen Forscher der Fakultät ihre Expertise in aktuelle Gesetzgebungsprojekte ein. So beteiligten sich Prof. Dr. Mahulena Hofmann, Prof. Dr. André Prüm und Gastprofessor Jean-Louis Schiltz an der Ausarbeitung eines ambitionierten Entwurfs für ein luxemburgisches Weltraumgesetz. Zudem ermöglichten zahlreiche Konferenzen und andere Veranstaltungen im Bereich FinTech einen regelmäßigen Austausch zwischen Akademikern und dem Finanzsektor.

Darüber hinaus erlangten die Verwaltung und das Management der Fakultät zum dritten Mal in Folge das ISO 9001 Zertifikat. Die ISO-Zertifizierung ist eine Anerkennung der Bemühungen zur kontinuierlichen Verbesserung der Verwaltungsabläufe, wobei jährliche externe Revisionen durchgeführt werden, um die Einhaltung strenger Standards zu gewährleisten.

Zuverlässiger Partner

Im Januar 2017 eröffnete die Fakultät ein neues Programm für lebenslangen Lernen, das „Certificate in Law and Regulation of Inclusive Finance“. Dieses Programm, das im Rahmen der „ADA Chair in Financial Law (Inclusive Finance)“ Partnerschaft ins Leben gerufen wurde, nahm 22 Studenten aus 14 Ländern an, die ihr Fachwissen in diesem aufstrebenden Bereich des Rechtswissens verbessern wollten.

Während also bereits bestehende Partnerschaften Früchte trugen, wurde ebenfalls eine neue Grundsatzvereinbarung für einen „Chair in Capital Markets und Post Trade“ von der Fakultät unterzeichnet. Dieser Posten wird voraussichtlich im Jahr 2018 besetzt.

Vereinbarungen, die 2016 mit Universitäten in Brasilien unterzeichnet wurden, führten zu einem dynamischen Austausch zwischen der Universität Luxemburg und der Universität von São Paulo, Insper und Ibmec. Besuche an Universitäten in der Ukraine und in China verstärkten bestehende Partnerschaften und eröffneten Perspektiven für zukünftige Partner.

Gesellschaftliche Verantwortung

Zu ihren weltweiten Partnern zählt die Fakultät auch zwei Universitäten in Bamako, Mali, sowie die National University of Laos. Beide Partnerschaften werden im Rahmen von Kooperationsvereinbarungen mit dem luxemburgischen Außenministerium durchgeführt. Ein Besuch einer Gruppe von Nachwuchswissenschaftlern in Laos 2017 erlaubte einen Austausch über Forschungspraktiken. Drei Forscher aus Mali reisten wiederum nach Luxemburg, um von den Ressourcen und dem Fachwissen hier für ihr Studium zu profitieren.

Ihrem Ziel folgend, engagierte Bürger auszubilden und sich am öffentlichen Diskurs zu beteiligen, veranstaltete die Fakultät einen Workshop für Studierende im Rahmen des Projektes „Making Europe Again“, der die europäischen Bürger anspornt, ein neues Manifest für die Zukunft der Europäischen Union zu entwickeln.

Eine Gruppe von 65 Studierenden und Mitarbeitern, die am ING Night Marathon 2017 teilnahmen, konnten außerdem Geld für die Aktion "Cooperation Humanitaire Luxembourg a.s.b.l." aufbringen, die Initiativen zur Bekämpfung von Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung von Frauen und Kindern in Nepal unterstützt.

Zukunftsausblick

Trotz eines schwierigen Umfelds im Jahr 2017 konnte die Fakultät für Rechts-, Wirtschafts-und Finanzwissenschaften ihre Aktivitäten ohne größere Beinträchtigungen fortsetzen, getragen von ihren Leitwerten. Mit mehr Stabilität im kommenden akademischen Jahr freut sich die Fakultät, das zehnjährige Jubiläum des Master in Entrepreneurship and Innovation zu feiern.

Die Luxemburg School of Finance wird ihren 15. Geburtstag feiern. Die Fakultät wird auch offiziell ihren neuen Master in Logistik und Supply Chain Management starten. Die erste Gruppe von 17 Studierenden kommt aus elf verschiedenen Ländern und weist eine Vielzahl von unterschiedlichen professionellen und akademischen Hintergründen auf.

Die wichtigste Neuerung wird aber sein, dass mit dem Beginn des akademischen Jahres 2017-2018 eine neue Dekanin, Prof. Dr. Katalin Ligeti, die Führung der Fakultät übernehmen wird. Prof. Ligeti wurde im April 2017 von den akademischen Mitarbeitern der Fakultät gewählt.

Foto: Prof. Stefan Braum, © Michel Brumat / Universität Luxemburg