Startseite // Universität // Aktuelles // Topthema // Neu: Erasmus+ Masterdarlehen für internationale Studierende

Neu: Erasmus+ Masterdarlehen für internationale Studierende

twitter linkedin facebook google+ email this page
Veröffentlicht am Freitag, den 20. Januar 2017

Der Europäische Investitionsfonds (EIF) lanciert gemeinsam mit der Universität Luxemburg ein Pilotprojekt, das es Studierenden erlauben wird, die Zahlung von Einschreibegebühren und Wohnheimmiete um zwei Jahre zu verschieben. Dieses Abkommen soll es Studierenden aus einem der anderen Länder des „Erasmus+“-Programms erleichtern, ein Master-Studium in Luxemburg aufzunehmen.

Das neue, mit fünf Millionen Euro dotierte Pilotprogramm soll über 300 Masterstudierenden zugute kommen. Die Universität Luxemburg verlangt keine Sicherheiten oder Drittgarantien und wird die neuen Studiendarlehen zu günstigen Bedingungen anbieten, zum Beispiel als Rückzahlungsplan über fünf Jahre.

 

Das Abkommen zwischen dem EIF und der Universität Luxemburg ist das erste seiner Art in Europa und und kommt in den Genuss des Erasmus+ Darlehengarantiesystems, das von der Europäischen Union finanziert und vom EIF verwaltet wird.

Der stellvertretende EIF-Vorstandsvorsitzende Roger Havenith erklärte: „Steigende Studienkosten werden oft genannt als eine der Barrieren, die Studierende davon abhalten, ihr Heimatland zu verlassen und im Ausland zu studieren. Das neue Pilotprogramm von EIF und Universität Luxemburg wird EU-Studierenden den Zugang zum Masterstudium ohne zusätzliche Belastung durch Vorlaufkosten erleichtern.

Kommissar Tibor Navracsics begrüßte dieses erste Abkommen mit einer Universität: "Dieser Vertrag mit der Universität Luxemburg schlägt ein neues Kapitel bei den Erasmus+ Masterdarlehen auf. Das Engagement und die aktive Teilnahme der Universitäten ist eine der großen Stärken von Erasmus+ und hilft uns kontinuierlich, das Programm zu verbessern. Neue Initiativen zur Förderung der Mobilität der Studierenden, wie Erasmus+ Masterdarlehen, eröffnen jungen Studierenden und Universitäten neue Chancen und ich ermutige mehr Universitäten, diese zu nutzen."

Der Sonderbeauftragte für Fundraising und frühere Vizerektor Eric Tschirhart von der Universität Luxemburg betonte: „Als internationalste Hochschule in Europa ist die Universität Luxemburg führend in der Rekrutierung studentischer Talente durch Erasmus+ und zeichnet sich aus als Modell einer Europäischen Forschungsuniversität des 21. Jahrhunderts. Das Pilotprogramm ist eine wichtige Aktion, um nach Luxemburg kommende Masterstudierende zu unterstützen, sowie ein Beitrag zu EU-Jugendstrategie und Europa2020-Strategie.“ 

Dank des Darlehengarantiesystems von EU-Erasmus+ kann der EIF Finanzvermittlern, die Kredite an Studierende vergeben, die in einem anderen Erasmus+-Programmland einen Master-Abschluss machen, Garantien und Rückbürgschaften bieten.

- - -
Der EIF hat Finanzinstitutionen und andere Vermittler, die mobilen Studierenden Darlehen gewährleisten, aufgerufen, ihr Interesse zu bekunden (in englischer Sprache).

Mitteilung: Europäische Investitionsfonds (EIF) & Universität Luxemburg