Startseite // Universität // Aktuelles // Diashow // Werden Sie Teil der Geschichte im Temporary History Lab

Werden Sie Teil der Geschichte im Temporary History Lab

twitter linkedin facebook email this page
Veröffentlicht am Freitag, den 25. September 2020

Das Temporary History Lab der Universität Luxemburg lädt Besucher der Großregion ein, an der Geschichte vom Minett teilzunehmen. Das Lab wird vom 26. September bis 23. Oktober im Annexe22 in Esch-sur-Alzette diverse Aktivitäten rund um die Geschichte und die Bewohner der Südregion organisieren.

Das Temporary History Lab ist kostenlos zugänglich und Teil des Programms von Esch2022 Europäische Kulturhauptstadt. Erschaffen vom Centre for Contemporary and Digital History (C²DH) der Universität Luxemburg, lädt es Besucher jeden Alters und Breufs ein, durch ihre Beteiligung an der Geschichte des Minetts teilzunehmen.

Historiker sind an Eindrücken, Erinnerungen und Erfahrungen der Besucher interessiert, die durch audiovisuelle Aktivitäten und Dokumente gesammelt werden. Die Identität der Minett-Bewohner wird durch Ateliers über Selbstporträts und Audio-Aufnahmen erkundet.

Begleitend können die Besucher die Entwicklung der Region mithilfe der Videoinstallation "Escher voices", in Ausstellungen und bei historischen Führungen erkunden.

Das Temporary History Lab befindet sich im Annnexe22, Place de la Résistance (Brillplaz), Esch-sur-Alzette, und ist bis zum 23. Oktober von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Pressemappe (PDF)

 

Ort

Annexe22
Place de la Résistance (Brillplaz)
Esch-sur-Alzette

Öffnungszeiten:

Geschichtslabor
Mi-So: 10.00–17.00 Uhr

Videoinstallation
Mi-So: 17.00–22.00 Uhr

Programm

30.9.-23.10. Crowdsourcing historischer Dokumente

In unserer Geschichtswerkstatt sammeln und digitalisieren wir fortlaufend Ihre Geschichten und Dokumente. Wir sind an Ihren persönlichen Erinnerungen interessiert, die wir im Rahmen unseres Projekts in Form von Oral History-Interviews dokumentieren und untersuchen möchten. Auch Ihre persönlichen Dokumente und Fotos (vom Einschulungsfoto bis zum Arbeitsvertrag) können interessante Geschichten erzählen. Gerne würden wir diese mit Ihnen gemeinsam anschauen und in unserer Geschichtswerkstatt erfassen und digitalisieren. Ausgewählte Interviews und Dokumente werden wir in unserer wissenschaftlichen Arbeit aufgreifen und in unserer großen Geschichtsausstellung 2022 zeigen. Sprechen Sie uns an!

 

26.9.-23.10. Video-Installation: Historische Stimmen aus der Minett

Unsere Video-Installation erzählt sechs persönliche Kurzgeschichten, die sich mit der Vergangenheit und Gegenwart der Minett befassen. Die Geschichten basieren auf älteren und neuen Forschungsarbeiten und wurden von einem Team von Historikerinnen und Anthropologen verfasst. Sie beleuchten verschiedene Aspekte des Lebens in und um Esch-sur-Alzette im Laufe des 20. Jahrhunderts. In der Installation werden zeitlose Themen wie Leiden in Kriegszeiten, Migration, Arbeit, Gesundheit und menschliche Kreativität behandelt. Die gesprochenen Geschichten werden von Bildern begleitet, die aus verschiedenen lokalen Archiven stammen, von denen einige noch nie öffentlich gezeigt wurden. Die Installation richtet sich an ein breites Publikum und deckt verschiedene Sprachen ab, die in der Minett gesprochen werden. Kommen Sie abends zum Annexe22 und lassen Sie sich in die Vergangenheit entführen!

 

26.-27.9. Werden Sie Ihr eigener Fotoporträtist! & 26.9.-4.10. Ausstellung: Fotografische (Selbst-)Portraits

Halten Sie in unserer Geschichtswerkstatt fotografisch fest, wie Sie sich selbst und ihre Familie gerne in Erinnerung behalten möchten. Dafür wird eine analoge Kamera mit einem Fernauslöser installiert. Per Knopfdruck nehmen Sie selbst aktiv Teil an der gemeinsamen Geschichtsarbeit zur Vergangenheit und Gegenwart der Region, Gemeinschaft und Identität.

Die Auto-Porträt-Aktion wird von einer Fotoausstellung begleitet, die einen Einblick in die Geschichte des fotografischen Porträts gibt. Bilder von Menschen in riesigen Industriekomplexen werden den Eindrücken des Alltags in der Minett und der zunehmenden Aufmerksamkeit für "das Gewöhnliche" gegenübergestellt.

Die Fotos werden von uns archiviert und somit Teil der Escher Geschichtsschreibung. Ausgewählte Selbst-Portraits werden zudem vom 21.-23.10. im Annexe22 ausgestellt. In dieser Zeit können Sie auch einen Abzug Ihres Fotos abholen.

 

10.-11.10. Escher Tonpostkarten. Seien Sie Teil einer Begegnung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft & 10.-18.10. Ausstellung: Escher Tonpostkarten

Wählen Sie aus einer Reihe einzigartiger und bespielbarer Tonpostkarten aus, die bekannte und weniger bekannte Motive aus der Vergangenheit der Minett zeigen! Nehmen Sie mithilfe unserer historischen Cartavox-Maschine von 1957 eine 2-minütige Nachricht, ein Gedicht oder ein Lied auf einer Postkarte auf. Wir versenden für Sie die Tonpostkarten dann per Post. Ihre Postkarte kann auf einem beliebigen Plattenspieler angehört werden. Sie können auch eine digitale Version Ihrer Nachricht erhalten.

Zwischen dem 10. und 18. Oktober werden die von unseren Besuchern bespielten Tonpostkarten in der Geschichtswerkstatt ausgestellt. Hören Sie sich ihre Botschaften und die anderer Besucher an! Vielleicht erkennen Sie ja sogar jemanden?

In diesem Workshop treffen somit aktuelle Aufnahmen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Region aufeinander und verbinden sich mit historischen Bildern und Technologien. Durch ihre digitale Archivierung werden Ihre Nachrichten für zukünftige Hörerinnen und Hörer verewigt.

 

10.-11.10. Historische Stadtrundgänge

Autorinnen und Autoren des „Guide historique et architectural Esch-sur-Alzette“ führen Sie zu verschiedenen historischen Themen durch die Stadt Esch und deren Umgebung. Dauer der Führungen ca. 90 Minuten; die Zahl der Plätze pro Führung ist begrenzt; Anmeldung erforderlich: Audrey Sapet, E-Mail: historylab@uni.lu; Tel.: +352-46 66 44 9809

 

21.-23.10. Ausstellung Escher Auto-Portraits

Wir zeigen an den letzten drei Tagen der Geschichtswerkstatt eine Auswahl der Fotos von unserer Auto-Portrait-Aktion (26.-27. September) im Annexe22. In dieser Zeit können Sie auch einen Abzug Ihres Fotos abholen.