Kunst & Museen

Nationalmuseum für Naturgeschichte – „natur musée“

Nachdem es erst als Krankenhaus, später dann als Frauengefängnis diente, beherbergt das im Stadtteil Grund gelegene St-Johann-Hospiz, dessen erste Spuren auf das Jahr 1308 zurückverfolgt werden können, seit 1996 die Ausstellungsräume des Nationalmuseums für Naturgeschichte – „natur musée“.

In diesem modernen Museum werden der Mensch, die Regionen und Landschaften Luxemburgs sowie die Entwicklung des Lebens, der Erde und des Universums ausführlich vorgestellt. Eine anregende und interaktive Präsentation macht so die 13,75 Milliarden Jahre alte Geschichte der Erde zu einem kurzweiligen Erlebnis.

> Wiedereröffnung des „natur musée“ dem Publikum, ab dem 4. Dezember 2015

Geschichtsmuseum der Stadt Luxemburg

Das Geschichtsmuseum der Stadt Luxemburg in der Altstadt von Luxemburg ist thematisch aufgeteilt. Einerseits zeigt es die urbanistische und bauliche Entwicklung der Stadt, andererseits behandelt das Museum gesellschaftliche Themen im Rahmen zeitbegrenzter Ausstellungen.

Casino Luxembourg - Forum d'art contemporain

Das Casino Luxembourg – Forum d’art contemporain organisiert Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und präsentiert die Vielfalt und die Komplexität aktueller Kunstströmungen.

Ein internationales Ausstellungsprogramm, größtenteils auf jungen Künstlern beruhend, ermöglicht einen umfangreichen Einblick in zeitgenössisches, künstlerisches Schaffen. In seinen Ausstellungen und Künstlerresidenzen konzentriert sich das Casino Luxembourg, frei von musealen Anliegen und einem künstlerischen Labor gleich, auf neue Trends im Kunstbereich. Die Ausstellungen werden ergänzt durch ein Rahmenprogramm, das von Führungen über Vorträge und Gespräche, bis hin zu Begegnungen mit zeitgenössischer Musik reicht.

Das InfoLab des Casino Luxembourg ist bis dato die einzige Fachbibliothek zeitgenössischer Kunst in Luxemburg, die dem breiten Publikum zugänglich ist.

Stadtmuseum Villa Vauban

Das Museumsgebäude „Villa Vauban“ war ursprünglich eine bürgerliche Villa. 2010 wurde das Museum nochmals vergrößert und komplett renoviert. Es wurde innen und außen so ausgerichtet, dass es zum historischen Charakter seiner Kollektionen passt, die häufig von vermögenden Privatleuten des 18., 19. und 20. Jahrhunderts stammen.

Nationales Kunst- und Geschichtsmuseum

Das Nationales Kunst- und Geschichtsmuseum (MNHA) am Fischmarkt im Herzen der Altstadt von Luxemburg-Stadt zeigt Kunst und Geschichte Luxemburgs, seiner Identität und Charakteristika. Die Ausstellungen berichten von der Vorgeschichte bis zur heutigen Zeit.

Museum Dräi Eechelen

Das Museum Dräi Eechelen - Festung, Geschichte, Identität ist im restaurierten Reduit des Fort Thüngen, gebaut 1732-33, eines aussergewöhnlichen historischen Bauwerks, untergebracht.

Die Dauerausstellung veranschaulicht in den einzelnen Kasematten jeweils eine Epoche der Festung sowie ihren Einfluss auf die Landesgeschichte. Der historische Museumsbau ist selbst ein wichtiges Element der Dauerausstellung. Mit seinen beeindruckenden unterirdischen Galerien und Minen entspricht er noch weitestgehend dem Originalzustand der letzten Ausbauphase von 1836-37.

Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean

Das Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean (MUDAM) wurde vom Stararchitekten Pei auf den Ruinen des Forts Thüngen errichtet, einer alten Bastion der Festungsstadt. Das Museum hat eine Ausstellungsfläche von 4.800 qm, verteilt auf drei Ebenen, und stellt insbesondere zeitgenössische Kunst aus, ist aber offen für jede andere Kunstrichtung mit innovativem Charakter.